„Stört es euch, wenn wir noch ein bisschen Musik machen?“ Kasalla-Frontmann Basti Campmann fragt nach dem Soundcheck für die Sendung „Passwort Cultra-unplugged und orange“ tatsächlich, ob es dass Team der neuen Musiksendung stören würde, wenn die Band noch ein paar Stücke probt. Natürlich stört es nicht. Schließlich hat das achtköpfige Studio-Team einen Monat auf diesen Moment hingearbeitet: Die musikalischen Durchstarter des Jahres im Kölner Raum „Kasalla“ kommen nach zahlreichen Bühnen- und Fernsehauftritten im Karneval ins kleine Cultra-Studio in Brühl. Ein ausgiebiger Soundcheck, Lichtproben und Rückzugsmöglichkeiten für die Band sollen später eine reibungslose und entspannte Sendung garantieren. Besonders für die Entspannung der Band wird gesorgt. In der Mittagspause wartet im Bandraum Tobias Kehlenbach, Physiotherapeut und Masseur auf die Musiker. Während sich Sänger Basti Campmann, Gitarrist Flo Peil, Keyboarder Ena Schwiers, Percussionist Nils Plum und Bassist Sebi Wagner ordentlich durchkneten lassen, trudelt bereits das Publikum im Jugendkulturhaus ein. Fast pünktlich beginnt schließlich die Sendung.

Was Kasalla im Studio live zum Besten gaben und warum „Danke Ena“ ein wichtiger Ausspruch ist, erfahrt ihr in der Sendung auf Facebook oder direkt hier. Schaut rein!

Die Zugabe der Band: Ein Auschnitt aus „Poss vum Finanzamp“.

Advertisements